2.4 Geheimer Bereich

Wie funktioniert der Geheime Bereich?

Der PV bietet die Möglichkeit, vertrauliche Daten in einem Geheimen Bereich zu speichern und mit einem Passwort zu schützen. Beim ersten Aufruf des Symbols "Geheim" muss man das Passwort festlegen (eintippen) und ganz oben auf "Eins" oder "Set" tippen. Hinweis: Das Passwort ist Case-sensitive, es wird die Groß- und Kleinschreibung unterschieden! Zurück im Hauptmenü sind jetzt einige Symbole mit einem Schlüsselchen versehen, z.B. der Terminplaner. Diese speichern ab sofort alles im geheimen Bereich. Im Geheim-Modus sind die normalen, "öffentlichen" Einträge nicht zu sehen. Um diese anzusehen, muss man das Symbol "Geheim" nochmals antippen, die kleinen Schlüsselsymbole verschwinden. Solange der PV nicht ausgeschaltet wird, merkt er sich dass das Passwort eingegeben wurde, man kann jetzt ohne erneute Passworteingabe zwischen geheim und öffentlich wechseln. Dies ist zu bedenken, wenn man den Geheimnbereich aufruft, etwas nachschaut, zurück in den öffentlichen Modus schaltet und den PV unbeaufsichtigt liegen lässt oder aus der Hand gibt. Man sollte dann vorher den PV kurz ausschalten und wieder anschalten, damit die Passwortabfrage wieder aktiv wird.

Welche Programme unterstützen den Geheimen Bereich?

Der Geheimbereich wird von den Programmen unterstützt, die ein Schlüssel-Symbol dazu bekommen: Terminplaner, Memo, Kontakte, Ausgaben.

Wie greife ich auf Daten zu, die im Geheimen Bereich stehen?

Man setzt den PV in den Geheimen Modus (so dass die Schlüssel neben den Symbolen zu sehen sind) und fragt Terminkalender/Memos/Adressbuch/Ausgabenmanager wie gewohnt ab, nur mit dem Unterschied dass jetzt nur noch die geheimen Einträge angezeigt werden. Alle Einträge die jetzt neu erstellt werden, bleiben automatisch im geheimen Bereich. Um wieder auf die öffentlichen Daten zuzugreifen, muss man ins Hauptmenü, den Geheimen Modus verlassen (Schlüssel neben den Symbolen sind verschwunden) und bedient den PV wie gewohnt.

Wie sicher ist der Geheime Bereich?

Dies lässt sich mit zwei Worten beschreiben: überhaupt nicht. Mit einem kleinen AddIn-Programm bekommt man das aktuelle Passwort im Klartext ausgelesen, und AddIn-Programme lassen sich installieren, auch ohne dass man das Passwort für den Geheimen Bereich kennt. Somit kann jeder, der zugang zum PV, zum Datenkabel/Dockingstation und zu einem PC hat, das Passwort umgehen. Die einzig sichere Möglichkeit ist, sich ein verändertes (gepatchtes) Betriebssystem zu erstellen, welches den Patch PV-PIN enthält. PV-Pin fragt bei jedem Einschalten nach einer frei einstellbaren PIN-Nummer, ohne die sich der PV nicht einschalten lässt. Auch eine Synchronisation oder ein aufspielen eines AddIns ist nicht möglich. Einen PV der mit PV-Pin gesichert ist kann man nur "wiedererwecken" wenn man ihn mit einem Reset auf den Auslieferungszustand setzt, wobei dann die Daten einfach weg und somit vor Fremdzugriff geschützt sind.

Was bewirkt der Geheime Bereich?

Wenn der Geheimmodus aktiv ist, werden alle Einträge, die erstellt werden, mit einer Markierung versehen. Im Geheimmodus zeigt das Betriebssystem nur die Einträge an, die diese Markierung besitzen, im öffentlichen Modus werden nur die Einträge angezeigt, die die Markierung nicht haben. Die Anzeige bzw. Unterdrückung der Einträge wirkt sich nicht nur auf das Anzeigen aus, sondern auch auf eine Synchronisation. Wenn man ein komplettes Backup haben möchte, muss man zwei mal synchronisieren: im ersten Durchgang Pocketviewer UND PC-Sync im öffentlichen Modus verbinden, danach BEIDE in den geheimen Bereich setzen und nochmals synchronisieren.

Für Ergänzungen wenden Sie sich bitte an: Jürgen Wagner