1.1 Funktionalitäten

Dieses Kapitel beschreibt, welche Funktionalitäten die Pocket Viewer mitbringen. Dazu gehören Dinge wie

Was ist ein "Pocketviewer"?

Pocketviewer ist der Name einer Modellreihe von günstigen "PDA"-Computern (PDA=Personal Digital Assistant) der Firma Casio. Diese PDAs sind ein Ersatz für den klassischen Taschenkalender oder Terminplaner, kann jedoch noch viel mehr bei deutlich weniger Gewicht und kleinerer Größe. PDAs werden von mehreren Herstellern produziert und vertrieben (z.B. Palm®, Handspring®, Casio®, Compaq® u.a.) und unterscheiden sich in der Art des Betriebssystems, in der Art der Bedienung und in der Ausstattung (Speicher, Prozessor, Sound,...). Generell ist die Pocketviewer-Reihe im unteren Preissegment anzusiedeln, was ihn vor allem bei Schülern beliebt macht, aber auch bei Puristen, die keinen PC-Ersatz mit MP3-Player, Windows®-Oberfläche und 3D-Grafik benötigen, sondern nur einen einfach zu bedienenden Terminplaner benötigen. Der große Vorteil der Pocketviewer-Reihe gegenüber Geräten anderer Hersteller ist die Tatsache, dass der Pocketviewer seinen gesamten Speicher als "Flash-RAM" aufgebaut hat. Dies heisst, er verliert auch bei leeren oder entfernten Batterien keine Daten, und das über Jahre hinweg. Die Modelle anderer Hersteller (z.B. Palm® in der 3er-Serie) besitzen den größte Teil als D-RAM und verlieren Ihre Daten, wenn die Batterien des Geräts länger als ein paar Sekunden entfernt werden. Im Folgenden wird der Pocketviewer nur noch als "PV" abgekürzt.

Welche technischen Kenndaten hat der PV?

Alle PVs sind mit einem Schwarz-weiß-Display ausgerüstet, die (Uralt-)Modell PV100 und PV200 mit einer Auflösung von 128x128 Punkten, alle anderen Modelle mit einer Auflösung von 160x160 Punkten. Die Eingabe und Bedienung erfolgt bei allen Modellen über einen Stift, welcher bei Nichtgebrauch an der Seite im Gerät verstaut werden kann. Alternativ für den Einhand-Zugriff auf die Daten kann man auch das "Action-Wheel" benutzen, welches sich an der linken Seite befindet. Bei den Modellen PV-S460 und PV-S660 wurde dieses "Action-Wheel" ersetzt durch ein Steuerkreuz, welches sich jetzt an der Vorderseite unterhalb der Anzeige befindet. Die Spannungsversorgung erfolgt über zwei Micro-Batterien (s. auch Kapitel "Batterien"). Das Herz des PV ist ein V30MZ-Prozessor welcher mit 20MHz getaktet ist (mehr dazu im Kapitel "Technischer Aufbau"). Die Modelle PV-750 und PV-750plus verfügen zusätzlich über einen Infrarot-Anschluss, womit der PV Kontakt zu einem Mobiltelefon aufnehmen kann.

Was kann der PV "Out-of-the-box", also direkt aus der Packung?

Der PV ist in erster Line ein elektronischer Ersatz für Terminplaner, Adressbuch, Notizblock und Haushaltsbuch. Für diese Aufgaben sind einige Programme im Betriebssystem schon fest eingebaut. Diese Daten lassen sich über eine serielle Datenverbindung auch mit einem MS-Windows-PC abgleichen (z.B. mit Microsoft Outlook). Wie schon erwähnt werden alle Bedienschritte über den druckempfindlichen Bildschirm gemacht (Touchscreen). Um Daten eingeben zu können, verwendet man ein sogenanntes "Soft-Keyboard", welches bei Bedarf eingeblendet wird. Hier tippt man die einzelnen Buchstaben, die man eingeben möchte einfach an. Die PVs lassen sich in der Sprache der Bedienung sehr flexibel einstellen, in der Standard-Ausführung ist es möglich jederzeit zwischen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch umzuschalten, es gibt jedoch auch spezielle Versionen des Betriebssystems mit portugiesisch oder Russisch als Bedienungssprache. Diese Versionen sind jedoch recht selten.

Welche Programme werden mitgeliefert?

Es wird ein Terminplaner mitgeliefert, welcher die Verwaltung von Einträgen von Januar 1901 bis Dezember 2099 ermöglicht. Es gibt ein Adressbuch, in welchem man seine Adressen in 7 Kategorien einteilen kann (Beruf, Privat und "Unbenannt 1" bis "Unbenannt 5"). Für Notizen wird ein "Memo"-Programm mitgeliefert, welches es ermöglicht, seine Notizen in 5 Kategorien zu sortieren. und für die schnelle Skizze zwischendurch taugt das Programm "QuickMemo", mit dem man einfache Zeichnungen anfertigen kann. Hier stehen 3 Kategorien zur Sortierung bereit. Ein Programm zur Erfassung von Ausgaben ist ebenfalls vorhanden, ist aber leider nicht sehr komfortabel, weshalb dieses von den meisten Benutzern nicht genutzt wird. Ein Highlight ist in meinen Augen ein Währungsumrechner, welcher nicht nur alle Euro-Wechselkurse schon fest gespeichert hat, sondern der auch noch drei frei bestimmbare andere Wechselkurse umrechnen kann. Es werden noch zwei Kartenspiele mitgeliefert, ein einfacher Taschenrechner, eine Weltzeituhr, eine einfache Tabellenkalkulation, die bei den Modellen PV-250X und PV-450X aber leider nicht mitgeliefert wird, aber ohne Probleme kostenlos nachgerüstet werden kann. Alles in allem ist der PV ein sehr vielseitiges Gerät, welches auch noch außerordentlich robust ist, eine phänomenale Batterielaufzeit besitzt und obendrein noch günstig ist.

War das schon alles, was der PV kann?

Natürlich nicht! Der PV kann noch zusätzliche Fremd-Programme laden und ausführen, sogenannte "AddIn-Programme". Die große Mehrheit aller verfügbaren AddIns ist hier auf Pocketviewer.de zum download bereitgestellt, und über 99% sind Freeware, also kostenlos in der Benutzung. Hervorzuheben sind hier:

Aber es gibt auch sehr spezielle Programme, zum Beispiel ein Metronom für Musiker, ein Programm zur "Übersetzung" der Farbcodes auf Widerständen für Elektroniker, ein chemisches Periodensystem und vieles mehr. Wer mehr erfahren möchte, was möglich ist, sollte einfach mal im Download-Bereich stöbern.

Für Ergänzungen wenden Sie sich bitte an: Jürgen Wagner